Sie sind hier:  Jahrgang 2010  » 102010  » Rund um den Bund  » Die ZAW-Ausbildung sollte am besten am Ende der Dienstzeit sein!

''Die ZAW-Ausbildung sollte am besten am Ende der Dienstzeit sein!''

Markus KrämerGrößere Abbildung anzeigen
Markus Krämer

Immer wieder hört man diesen Satz – leider nicht nur bei jungen und unerfahrenen Soldatinnen und Soldaten, sondern auch bei altgedienten Kameradinnen und Kameraden aller Dienstgrade. Häufig wird somit die ZAW mit der Berufsförderung verwechselt. Obwohl seit der Neuordnung der Unteroffizier- und Mannschaftslaufbahn 2002 eigentlich bekannt sein müsste, dass die ZAW zur Professionalisierung des militärischen Personals gehört. Stabshauptmann Gocke stellt auf diesen Seiten in einem Fachbeitrag aus Sicht des Heeres die Bedeutung der ZAW dar.

Das es in der Truppe immer wieder zur Unzufriedenheit im Zusammenhang mit der ZAW kommt, hängt meistens von anderen Faktoren ab: Vakanzen auf Dienstposten, fehlende allgemeinmilitärische Ausbildung der ZAW-Absolventen, nicht erkennbarer Nutzen der zivilen Qualifikation auf dem militärischen Dienstposten etc. sind für viele Soldatinnen und Soldaten berechtigte Kritikpunkte, die abgestellt werden müssen. Jedoch sollte man diese mit der ZAW als solches nicht über einen Kamm scheren! Der DBwV kooperiert seit Jahren mit den Berufsförderungsdiensten. Gemeinsam werden Job- und Informationsmessen veranstaltet, wie z.B. am 1. September auf der Hardthöhe in Bonn geschehen. Über 300 Teilnehmer haben sich über ihre beruflichen Möglichkeiten nach der Bundeswehrzeit informiert. Impressionen und Stimmungen hat unser Redakteur Yann Bombeke gesammelt.

Auch Kooperationen zwischen Bundeswehr und Wirtschaft sind aus Sicht des DBwV aus mannigfaltigen Gründen wichtig: Steigerung des Interesses für die Bundeswehr in der Gesellschaft, Eingliederung der SaZ, Bereitschaft der Arbeitgeber zur Freistellung ihrer Arbeitnehmer für Wehrübungen sowie Modelle der Nachwuchsgewinnung für die Streitkräfte sind nur einige Themenfelder, die in den regionalen Kooperationen verfolgt werden. Als Interessenvertretung der Soldatinnen und Soldaten beteiligen wir uns in diesen Netzwerken. Einige Veranstaltungen und Modelle dieser Kooperationen finden Sie auf den nächsten Seiten. Viel Freude beim Lesen! Von Markus Krämer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am 27.9.2010


 
Server: CN=dsfra01/OU=server/O=DBWV/C=DE