Vor den Feiertagen sollen Menschen, die zu Risikogruppen gehören, drei kostenlose FFP-2-Masken erhalten. Für die Ausgabe sind aber nicht die Beihilfestellen zuständig. Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

Vor den Feiertagen sollen Menschen, die zu Risikogruppen gehören, drei kostenlose FFP2-Masken erhalten. Für die Ausgabe sind aber nicht die Beihilfestellen zuständig. Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

14.12.2020
yb

Beihilfestellen nicht für Ausgabe der FFP2-Masken zuständig

Die Beihilfestellen sind nicht für die Ausgabe oder Organisation der kostenlosen FFP2-Schutzmasken für Risikogruppen zuständig. Das meldet das Bundesverwaltungsverwaltungsamt, nachdem es diesbezüglich erste Anfragen erhalten hat.

Grundlage wird eine Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung sein. Danach erfolgt die weitere Information über die Krankenkassen und die privaten Krankenversicherungen.

Das BVA verweist zu den kostenlosen FFP2-Masken auf die Informationen des Bundesgesundheitsministerium:

Die Ausgabe startet bereits im Dezember, um gerade in der Weihnachtszeit das Infektionsrisiko zu verringern – etwa bei Besuchen oder Einkäufen. Im ersten Schritt ist vorgesehen, dass sich über 60-Jährige sowie Menschen mit Vorerkrankungen oder Risikoschwangerschaften drei kostenlose Masken in der Apotheke abholen können. Dazu genügt die Vorlage des Personalausweises oder die Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der genannten Risikogruppen. Diese Regelung gilt für die Festwochen und ist bis 31. Dezember gültig.

Für die Zeit danach erhalten alle Berechtigten zwei fälschungssichere Coupons für jeweils sechs Masken von ihren Krankenkassen. Diese können sie in zwei klar definierten Zeiträumen im neuen Jahr ebenfalls in den Apotheken einlösen. Die Anspruchsberechtigten zahlen pro eingelöstem Coupon einen Eigenanteil von zwei Euro hinzu. Die übrigen Kosten werden aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds getragen.

Mit Rat und Hilfe stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Alle Ansprechpartner im Überblick