10.05.2016

Wachstum: DBwV innerhalb eines Jahres um 3000 Mitglieder größer geworden!

Gibt es für eine Interessenorganisation einen größeren Vertrauensbeweis und stärkere Bestätigung als eine stabile oder gar wachsende Mitgliedschaft? Der BundeswehrVerband ist in den letzten zwölf Monaten um rund 3.000 Mitglieder gewachsen!

Und das in einer Zeit, in der sich die Menschen eher vor der Mitgliedschaft in Organisationen scheuen, Parteien wie Gewerkschaften unter Mitgliederschwund leiden.

Sachkompetenz, Authentizität, Wahrnehmbarkeit und ein großartiges Engagement der zahlreichen DBwV-Mandatsträger auf örtlicher, Bezirks-, Landes und Bundesebene, in den Verbandsgliederungen oder Beteiligungsgremien sind das Geheimnis des Erfolgs des BundeswehrVerbandes als Interessenvertretung aller Menschen der Bundeswehr. Mit Herz und Verstand kämpfen sie mit rund 220 hauptamtlichen Mitarbeitern an ihrer Seite für die Mitglieder und eine durchschlagende Verbandspolitik.

Das alles funktioniert nur, weil Kameradschaft und Kollegialität den Zusammenhalt im DBwV prägen, über alle Statusgruppen hinweg, ob aktiver oder ehemaliger Angehöriger der Bundeswehr, ob in Zivil oder in Uniform, ob im Einsatz oder in der Heimat. Und wenn - wie in den vergangenen Tagen - weit über hundert Soldaten und zig Zivilbeschäftigte in den DBwV eintreten, fragt sich der DBwV nicht, was andere falsch gemacht haben, sondern was bei ihm richtig läuft: Fehlerkultur, Aufgabenkritik und Unbeirrbarkeit so mancher Konflikte zum Trotze.

Ehrenamtliches Engagement ist die Grundlage für alles im DBwV. Zuverlässig trägt es diesen durch jedes schwere Wetter, mögen die Wogen noch so hoch schlagen. Am Ende steht der Erfolg. Allen, die sich auf dieser Weise für den DBwV und damit eine zukunftsfähige und schlagkräftige Bundeswehr einsetzen, sei auf das allerherzlichste gedankt. Schön, dass es Euch gibt!