Differenz zu 1,22 Prozent im mittelfristigen Gesamtplan
30.01.2017

Mehr Geld für die Bundeswehr: Fakten zum Verteidigungshaushalt

Die eindeutigen Äußerungen von Donald Trump zur unzureichenden Lastenteilung innerhalb der Nato im Nacken, den Beschluss für den vorläufigen Haushalt 2018 vor der Brust – da lohnt sich ein Blick auf die Zahlen. Zugegeben und unbestritten positiv: Der Verteidigungsetat steigt. Doch dem von der Nato vorgegebenen Ziel von zwei Prozent am BIP kommen wir so nicht nahe genug.

Auch angesichts der zunehmenden Verpflichtungen Deutschlands im Bündnis ist die Steigerung nicht groß genug. Wir arbeiten gerade daran, die Notwendigkeit einer weiteren Erhöhung im Vergleich zum 50. Finanzplan aufzuzeigen. Ohne dies bleiben die Trendwenden Personal oder Material Traumschlösser.

Mit Rat und Hilfe stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Ihre Ansprechpartner