Jedes Alter zählt "Für mehr Wohlstand und Lebensqualität aller Generationen" (Quelle: BMI)

Jedes Alter zählt "Für mehr Wohlstand und Lebensqualität aller Generationen" (Quelle: BMI)

16.03.2017

Bundesvorsitzender beim Demografiegipfel der Bundesregierung

Berlin. Neben den wichtigen Themen, die so lautstark die Nachrichten dominieren, gibt es auch noch die wirklich wichtigen. Sie sind vielleicht nicht so medienwirksam, aber dafür umso bedeutender. Die demografische Entwicklung gehört ohne Frage dazu. Die Bundesregierung hat deshalb einen Dialogprozess angestoßen, dessen zentrale Veranstaltungen die Demografiegipfel sind. Der DBwV ist dabei immer präsent: Am heutigen Gipfel nahm der Bundesvorsitzende Oberstleutnant André Wüstner teil. Für den Verband ist Demografie ein ganz wesentliches Thema, denn auch die Bundeswehr spürt die Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung bei der Nachwuchsgewinnung.

Die Veranstaltung unter dem Titel „Zusammenhalt stärken – Verantwortung übernehmen“ ist ein Gipfel im wahrsten Sinne: Auf Einladung von Innenminister Thomas de Maizière kamen auch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, Umweltministerin Barbara Hendricks und Gesundheitsminister Hermann Gröhe. Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte in ihrer Rede ein prägnantes Beispiel mit Bundeswehr-Bezug: „Auch die Aussetzung der Wehrpflicht hat Folgen für das freiwillige, ehrenamtliche Wirken unserer Gesellschaft. Zu Zeiten der Wehrpflicht erlangten viele Soldaten den LKW-Führerschein. Dieser konnte beispielsweise beim ehrenamtlichen Engagement in freiwilligen Feuerwehren eingebracht werden.“ Nach Wegfall der Wehrpflicht seien nun auch die Fahrer mit Führerscheinen für Feuerwehrfahrzeuge knapp geworden. Das sei nur eine der Herausforderungen, auf die jetzt eine Antwort gefunden werden müsse, so die Kanzlerin.

Der DBwV arbeitet mit, wenn es darum geht, Lösungen zu finden. In verschiedenen Arbeitsgruppen haben Mandatsträger und hauptamtliche Mitarbeiter des DBwV bei Erarbeitung der aktuellen Demografiestrategie mitgewirkt. Einmal mehr war dabei der DBwV als einzige Organisation aus dem Bereich der ressortspezifischen Verbände und Gewerkschaften derart präsent, getreu unserem Wahlspruch: „Gestalten statt verwalten“.

Zusammengefasst: Eine spannende Veranstaltung auch für Oberstleutnant Wüstner, der sich im Verlauf des Tages noch mit der Bundeskanzlerin austauschen wird.

Mit Rat und Hilfe stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Ihre Ansprechpartner