12.10.2015

Abschiedsbesuch bei Generalleutnant Schelzig

Ende September hat der Vorstand ERH im DBwV Generalleutnant Peter Schelzig zum Gespräch getroffen. Das Treffen in Berlin diente nicht nur dem Informationsaustausch, sondern es war für Hauptmann a.D. und Stabshauptmann d.R. Albrecht Kiesner und Oberstabsfeldwebel a.D. Armin Komander auch ein Abschiedsbesuch: Der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, der auch für Reservistenangelegenheiten zuständig ist, ging kurz darauf in den Ruhestand.

Mit den Besuchern vom DBwV sprach Generalleutnant Schelzig unter anderem über die Definition des Veteranenbegriffs und das Reservistenabzeichen. Schelzig bedauerte, dass er die Neuordnung des Reservistendienstes der Bundeswehr nicht bis zum Ende begleiten konnte. Die finanziellen Mittel für eine Studie zum Thema „Reservistendienst der Zukunft“ seien genehmigt, bestätigte der scheidende Stellvertretende Generalinspekteur.

Besonders erfreut zeigten sich sowohl Schelzig als auch Kiesner und Komander, dass die Unterstützung der Reservisten mit all ihren Fähigkeiten im Zuge der Flüchtlingshilfe gesellschaftliche Anerkennung findet und vielerorts im positiven Sinne angesprochen wird. Ein weiteres Thema bei dem Sechsaugengespräch war die EU-Arbeitszeitverordnung, insbesondere hinsichtlich der Freistellungen durch den Arbeitgeber.

Zum Schluss bedankte sich Generalleutnant Schelzig für die kameradschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem DBwV – er freue sich schon auf die Teilnahme am Alterssicherungsseminar der KTMS.