27.11.2015
fk

Bundeswehr erkennt Bedeutung der Vorbereitung auf den Ruhestand

In der komplett überarbeiteten Auflage der vom Bundesministerium der Verteidigung herausgegebenen Broschüre „Vorbereitung auf den Ruhestand“ wird endlich der Fakt anerkannt, dass der Dienstherr auch den Übergang von der aktiven Zeit zum Ruhestand aktiv unterstützen soll.

Die Umsetzung dieser langjährigen Verbandsforderung, die ebenfalls Thema eines Beschlusses auf der letzten Hauptversammlung war, begrüßt der Vorsitzende ERH im Deutschen BundeswehrVerband, Hauptmann a.D./Stabshauptmann d.R. Albrecht Kiesner, ausdrücklich: „Ich freue mich, dass die Bundeswehr die Chance ergriffen hat, endlich selbst Seminare durchzuführen, die es ausscheidenden Berufssoldaten ermöglichen, sich auf die Zeit nach dem aktiven Dienst vorzubereiten.

Damit zeigt der Dienstherr, dass Fürsorge nicht mit der Dienstzeit endet. Es bleibt interessant abzuwarten, welche Ergebnisse die mehrjährige Pilotphase mit sich bringt. Entsprechende Anpassungen auf die Bedürfnisse der Neupensionäre und ein verstetigtes Angebot wären wünschenswert.“

„Ein Beispiel für den Erfolg derartiger Seminare kann sich die Bundeswehr am DBwV und an der verbandseigenen Karl-Theodor-Molinari-Stiftung (KTMS) nehmen, die bereits seit vielen Jahren den ausscheidenden Berufssoldaten persönlich mit Rat und Tat zur Seite stehen. Gerade die Nachfrage bei den Seminaren der KTMS ist durch die die individuelle Beratung enorm“, so Kiesner weiter. FK