19.04.2017
dpa

Radarstation der Luftwaffe nach Lettland verlegt

Riga. Zum Schutz der Nato-Ostflanke hat die Bundeswehr eine Radarstation der Luftwaffe nach Lettland verlegt. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Riga am Dienstag mit. Der mobile Gefechtsstand soll nach seiner Inbetriebnahme auf der lettischen Luftwaffenbasis Lielvarde für drei Monate den baltischen Luftraum überwachen und Luftoperationen führen. Die Bundeswehrsoldaten sollen den Angaben zufolge zudem die Ausbildung der lettischen Armee unterstützen.

Die Verlegung der Radarstation, die bereits im Vorjahr in Lettland stationiert war, wurde von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei ihrem Riga-Besuch Anfang März angekündigt. Der an Russland grenzende Baltenstaat ist angesichts des andauernden Konflikts in der Ukraine um die eigene Sicherheit besorgt.