Der Einsatzverband

Wir sind die Interessenvertretung aller Menschen der Bundeswehr - in Deutschland im Grundbetrieb wie auch im Auslandseinsatz.

Die Transformation der Bundeswehr zu einer Einsatzarmee erfolgte in den vergangenen zwei Dekaden insbesondere durch humanitäre, friedensstiftende/ friedenssichernde Einsätze, Übungen und einsatzgleiche Verpflichtungen  im Rahmen der bestehenden Bündnisverpflichtungen Deutschlands. Dieser Prozess hin zu einer Einsatzarmee wurde durch den Deutschen BundeswehrVerband e.V. stets konstruktiv und kritisch begleitet.

Die damit verbundene notwendige Einsatzorientierung im DBwV wurde frühzeitig erkannt, hierauf wurde mit entsprechenden institutionellen, funktionalen Veränderungen im DBwV reagiert. Die Erfolge der letzten Jahre waren nur möglich, weil der DBwV es geschafft hat, mit einer Stimme und mit dem gebündelten Engagement seiner Mitglieder - gerade im Ehrenamt - aufzutreten. Die Betreuung und die Ansprechbarkeit im Einsatz gehören zu den Grundpfeilern dieses Engagements.

Eine ebenso wichtige Rolle spielen die hauptamtlichen Mitarbeiter, deren Zu- und Vorarbeit die Grundlage erfolgreichen Wirkens der Verantwortlichen im Bundesvorstand bereitet. Das sachorientierte Arbeiten aller zu den vordringlichsten Themen im Interesse unserer Mitglieder führte zum Erfolg.

Einige aktuelle DBwV- Verbandserfolge finden Sie hier.

Der Bundesvorstand hat mit dem Beschluss, eine AG AE zu bilden, auf die besonderen Herausforderungen durch die Einsätze reagiert. Aufgabe der AGAE ist die Beratung des Bundesvorstandes, um die Umsetzung der Beschlüsse der jeweilig letzten Hauptversammlung zu gewährleisten, die Erstellung, Umsetzung und Aufrechterhaltung der Konzeption Auslandseinsatz (Aufgabenbeschreibung für die AG Auslandseinsatz) und das Herausarbeiten von Handlungsfeldern bezogen auf die einzelnen Einsatzkontingente und daraus resultierende Erarbeitung von Forderungen des DBwV mit den folgenden Schwerpunkten:

Einsatzverwundung

Die mehrfach verbesserten Leistungen der Einsatzversorgung und die Ansprüche nach dem Einsatz-Weiterverwendungsgesetz stellen Einsatzfolgen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Die Einsatzversorgung bringt zumindest eine angemessene finanzielle Absicherung für Geschädigte oder Hinterbliebene. Der Anspruch auf Weiterbeschäftigung gibt dauerhaft Verwundeten eine berufliche Sicherheit. Ein wesentlicher Baustein dabei ist noch ein einheitlicher Stichtag 1. November 1991 auch für die Anrechnung von Einsatzzeiten auf Pension und Rente.

Betreuung und Fürsorge mit Bezug auf den Einsatz

Ein gutes Betreuungsangebot in allen Einsätzen der Bundeswehr ist das Ziel dieses Forderungspakets. Für die größeren Kontingente gibt es das dem Grunde nach schon. Die kleineren Beobachtermissionen oder multinationalen Einsätze unter fremder Führung hat der DBwV dies mit seinen Forderungen im Blick.

Ausbildung und Ausrüstung für bzw. im Einsatz

Bei der zeitgerechten Beschaffung der verschiedenartigen Ausrüstungsgegenstände und der Bereitstellung entsprechender Ressourcen, insbesondere für die einsatzvorbereitende Ausbildung, besteht unverändert Nachholbedarf. In diesem Zusammenhang sind „Beschafft wird, was gebraucht wird“ und „Übe, wie du kämpfst“ zwei vom DBwV seit langem geforderte, einfache Grundsätze.

Und auch in Zukunft wird es genug zu tun geben. Ein großer Wurf kann das sogenannte Missionsmodell werden. Mit diesem Modell will das BMVg die sehr uneinheitlichen verschiedenen Einsatzarten (mandatierte Auslandseinsätze, einsatzgleiche Verpflichtungen, Dauereinsatzaufgaben und noch einige mehr) neu ordnen nach einheitlichen Kriterien bewerten. Im Idealfall gäbe es dann die Einteilung in „Mission“ oder „keine Mission“.

Der DBwV hält das für eine gute Idee. Dieses Modell muss ausprobiert werden. Und dann fehlt natürlich noch der zweite Schritt: Nach einer einheitlichen Analyse muss es dann einheitliche Rahmenbedingungen geben. Den größten Handlungsbedarf sieht der Verband bei der Vergütung im Einsatz (zum Beispiel „ein Einsatzland, ein AVZ“), der einheitlichen Anwendung der Einsatzversorgung und eine regelmäßige Einsatzsystematik von vier Monaten im Einsatz und 20 Monaten Regenerationszeit.

Ansprechpartner

Der jeweilige Landesverband ist  im Rahmen des Themenkreises Auslandseinsätze für die Vor- und Nachbereitung der Ansprechpartner des DBwV im Auslandseinsatz verantwortlich. Die allgemeine Arbeit des Landesverbandes vor, während und nach dem Einsatz sowie die enge Zusammenarbeit mit der Familienbetreuungsorganisation ist fester Bestandteil auf Länderebene.

Gerade vor dem Hintergrund der besonderen Auswirkungen gesetzlicher und nichtgesetzlicher Änderungen auf die Praxis der Kameradinnen und Kameraden sowie Kollegen im Einsatz, bietet die AG AE zusätzliche, wichtige Unterstützungsleistungen an. Einerseits natürlich für den zuständigen Mandatsträger im Bundesvorstand, den 2StvBV, andererseits aber auch konkret für die Mitglieder im Einsatz. So werden dadurch die Rechtsberatung, Betreuung, Kommunikation und Ansprechbarkeit im Einsatz koordiniert und weiter verbessert.


„Aktion Gelbe Schleifen“

Die Gelbe Schleife symbolisiert die menschliche Zuwendung für diejenigen, die unter bewusstem Einsatz von Gesundheit und Leben für unsere Sicherheit Sorge tragen. Dies unterscheidet sie von allen anderen Berufen. Die Soldatinnen und Soldaten tun dies als Folge demokratisch getroffener Entscheidungen.

Wir bitten alle (nicht zur Uniform) die Gelbe Schleife zu tragen. Zeigen Sie damit Ihre menschliche Verbundenheit mit einem Dienst auf, der von unserem Rechtsstaat gewollt ist und der uns allen zugutekommt.