Mitgliedsbeitrag

Die ab dem 1. Oktober 2020 gültigen Beitragssätze:


€ 12,00 Vollbeitrag (Regelbeitrag zzgl. Diensthaftpflichtversicherung (DHV))

  • Grundwehrdienst Leistende (GWDL)
  • Freiwillig Wehrdienst Leistende (FWDL)
  • Soldatinnen und Soldaten auf Zeit
  • Berufssoldatinnen und Berufssoldaten
  • Beamtinnen und Beamte der Bundeswehr
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Bundeswehr
     

Hinweise
Eine Beurlaubung vom Dienst- oder Arbeitsverhältnis bei der Bundeswehr hat grundsätzlich keinen Einfluss auf den Status; Beitragsreduzierungen oder -befreiungen sind nur auf Antrag und nur in den im Weiteren aufgeführten Fällen möglich.
 

€ 11,00 Regelbeitrag

  • Ehemalige Soldatinnen und Soldaten
  • Ehemalige Beamtinnen und Beamte der Bundeswehr
  • Ehemalige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Bundeswehr
  • Reservistendienst Leistende ohne Vordienstzeiten (einschließlich DHV)
  • Fördernde Mitglieder
     

€ 5,50 Halber Regelbeitrag

  • Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter der Bundeswehr (einschließlich DHV)
  • Auszubildende der Bundeswehr (einschließlich DHV)
  • Ehemalige Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter der Bundeswehr
  • Ehemalige Auszubildende der Bundeswehr
  • Angehörige und Hinterbliebene von Voll- und Regelbeitragszahlern (ohne fördernde Mitglieder), soweit sie nicht selbst zu einer der voll- oder regelbeitragspflichtigen Gruppen gehören
     

Hinweise
Die Veranlagung von Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärtern bzw. Auszubildenden der Bundeswehr zum halben Regelbeitrag bedarf begründender Unterlagen und der Angabe eines voraussichtlichen Abschlussdatums.
 

€ 5,50 Halber Regelbeitrag (auf Antrag)

  • Empfänger von Arbeitslosengeld (für die Dauer des Bezugs)
  • Voll- und Regelbeitragszahler (ohne fördernde Mitglieder) in Elternzeit, im Betreuungsurlaub oder während einer Familienpflegezeit
     

Hinweise
Der Antrag bedarf begründender Unterlagen. Beitragsreduzierungen aufgrund des Bezugs von Arbeitslosengeld werden stets auf ein halbes Jahr befristet; bei Elternzeiten, Betreuungsurlauben und Familienpflegezeiten gelten die Zeiträume der jeweiligen Bescheinigung.


€ 0,00 Beitragsbefreiung (auf Antrag)

  • Empfänger von ALG II (für die Dauer des Bezugs)
  • Pflegebedürftige Mitglieder (ohne fördernde Mitglieder)
    der Pflegegrade 2 bis 5
     

Hinweise
Der Antrag bedarf begründender Unterlagen. Beitragsbefreiungen aufgrund des Bezugs von ALG II werden stets auf ein halbes Jahr befristet. Beitragsbefreiungen aufgrund von Pflegebedürftigkeit werden nur gewährt, wenn ein entsprechender Bedarf glaubhaft gemacht wird; über sachgerechte Befristungen wird im Einzelfall entschieden.


Erläuterungen zur Beitragsordnung

Der Mitgliedsbeitrag ist stets im Voraus zu entrichten und wird grundsätzlich monatsweise fällig; ausdrücklich erwünscht ist die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats.

Bei einem Zahlungsverzug von mehr als sechs Monaten werden die Mitgliedsrechte zum Ruhen gebracht (§ 11 Abs. 3 der Satzung) und die Mitgliedschaft zur Streichung markiert (§ 10 Abs. 5 der Satzung). Die offene Beitragsforderung kann ab diesem Zeitpunkt zur Beitreibung an ein externes Inkasso-Unternehmen übergeben werden. Ein Ausgleich nach der Abgabe führt nicht zur Reaktivierung der Mitgliedschaft; eine Fortführung muss seitens des Mitglieds neu beantragt werden.

Die Gewährung einer Beitragsreduzierung oder -befreiung wirkt stets erst ab dem Zeitpunkt des Antragseingangs; rückwirkende Reduzierungen oder Befreiungen sind ausgeschlossen. Dasselbe gilt für Statusänderungen mit Wirkung für den Mitgliedsbeitrag (regelmäßig mit Erreichen des Dienstzeitendes bzw. dem Eintritt in den Ruhestand); maßgeblich ist der Eingang der Änderungsmeldung.

Wir möchten auch auf diesem Wege alle Selbstzahler freundlich bitten, uns ein SEPA-Lastschriftmandat für den Beitragseinzug zu erteilen, jedenfalls aber etwa eingerichtete Daueraufträge auf eine monatliche Beitragszahlung umzustellen.