Für Veteranen - Literatur

weiterführende Veteranenliteratur:

Soraya Alekozei (2014):
Sie konnten mich nicht töten. Als Afghanin im Einsatz für die Bundeswehr.
Ullstein: Berlin.


Carsten Barth & Oliver Schaal (2016):
Deutschland dienen: Im Einsatz – Soldaten erzählen.
Plassen: Kulmbach.


Fabrizio Bensch (2010):
Einsatz in Afghanistan: Fotografien und Briefe von Fabrizio Bensch.
Landeszentrale für Politische Bildung:
Brandenburg.


Marcel Bohnert & Björn Schreiber (Hrsg.) (2016):
Die unsichtbaren Veteranen. Kriegsheimkehrer in der deutschen Gesellschaft.
Miles: Berlin.


Roman Bracht (2019):
80 mm. Einsatzveteranen der Bundeswehr.
Bracht: Köln.


Sascha Brinkmann, Joachim Hoppe & Wolfgang Schröder (Hrsg.) (2013):
Feindkontakt. Gefechtsberichte aus Afghanistan.
Mittler im Maximilian
Verlag: Hamburg.


Rainer Buske (2015):
Kunduz. Ein Erlebnisbericht über einen militärischen Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan im Jahre 2008.
Miles: Berlin.


Johannes Clair (2012):
Vier Tage im November. Mein Kampfeinsatz in Afghanistan.
Econ: Berlin.


Michael Daxner (Hrsg.) (2014):
Deutschland in Afghanistan.
BIS: Oldenburg.


Nadine Düe & Fabian Forster (Hrsg.) (2018):
Auch. Wir. Dienten. Deutschland. Über die Zusammenarbeit mit afghanischen Ortskräften während des ISAF-Einsatzes.
Bundeszentrale für Politische Bildung: Berlin.


Robert Eckhold (2010):
Fallschirmjäger in Kunduz. Wir kamen, um zu helfen, und erlebten den perfiden Terror!
Command: Limbach-Oberfrohna.


Reinhard Erös (2002):
Tee mit dem Teufel. Als deutscher Militärarzt in Afghanistan.
Hoffmann & Campe: Hamburg.


Christian Gerstner (2023):
Unter dem Schwert: 15 Jahre im Kommando Spezialkräfte.
Miles-Verlag: Berlin.


Rainer Glatz & Rolf Tophoven (Hrsg.) (2015):
Am Hindukusch – Und weiter? Die Bundeswehr im Auslandseinsatz: Erfahrungen, Bilanzen, Ausblicke.
Bundeszentrale für Politische Bildung: Bonn.


Wolf Gregis (2021):
Sandseele.
Isegrimm: Rostock.


Heike Groos (2010):
Ein schöner Tag zum Sterben. Als Bundeswehrärztin in Afghanistan.
Fischer: Frankfurt am Main.


Stefan Hansen, Kira Frankenthal, Michael Rohschürmann & Michael Bartscher (Hrsg.) (2023):
Einsatz in Afghanistan. Ein Paradigmenwechsel des Internationalen Krisen- und Konfliktmanagements der Bundesrepublik
Deutschland. Nomos: Baden-Baden.


Christian Hartmann & Markus Götz (2021):
„Hier ist Krieg“. Afghanistan-Tagebuch 2010.
Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen.


André Hassan Khan, Gideon Böss (2024):
Heute fühlt sich alles wie Krieg an: Ein Drohnenseinsatz, ein Trauma und seine Folgen.
Rowohlt Taschenbuch: Hamburg.


Kay Kuhlen (2009):
Um des lieben Friedens Willen. Als Peacekeeper im Kosovo.
Miles: Berlin.


Dietger Lather (2015):
Für Deutschland in den Krieg. Auslandseinsätze der Bundeswehr und was Soldaten, ihre Angehörigen und die deutsche Gesellschaft darüber wissen müssen.
Tectum: Marburg.


Marc Lindemann (2011):
Unter Beschuss. Warum Deutschland in Afghanistan scheitert.
Econ: Berlin.


Alfons Mais (Hrsg.) (2023):
Über Leben. Versehrte im Heer zwischen Pflichtgefühl, Angst und Hoffnung.
BeBra: Berlin.


Andreas Meyer (2016):
Sterben kann man jeden Tag. Als Bundeswehrsoldat in Afghanistan.
tredition: Hamburg.


Jeff Montrose (2021):
In der Wüste des Wahnsinns: Was ich im Irakkrieg erlebt und endlich begriffen habe.
Econ: Berlin.


Andy Neumann & Marcel Bohnert (2016):
German Mechanized Infantry on Combat Operations in Afghanistan.
Miles: Berlin.


Werner Pfeil (2019):
Ein Sommertag im Krieg. Mein D-Day im Kosovo.
Olzog: München.


Julian Reichelt & Jan Meyer (2010):
Ruhet in Frieden, Soldaten! Wie Politik und Bundeswehr die Wahrheit über Afghanistan vertuschen.
Fackelträger: Köln.


Kurt H. Schiebold (2022):
99 Tage Afghanistan. Wie der deutsche Einsatz 2003 im Nordosten Afghanistans begann.
Miles: Berlin.


Jonathan Schnitt (2012):
Foxtrott 4. Sechs Monate mit deutschen Soldaten in Afghanistan.
Bertelsmann: München.


Robin Schroeder & Stefan Hansen (Hrsg.) (2015):
Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe: Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung
(COIN). Nomos: Baden-Baden.


Artur Schwitalla (2010):
Afghanistan, jetzt weiß ich erst. Gedanken aus meiner Zeit als Kommandeur des Provincial Reconstruction Team Feyzabad.
Miles: Berlin.


Robert Sedlatzek-Müller (2012):
Soldatenglück. Mein Leben nach dem Überleben.
Edel: Hamburg.


Marco Seliger (2021):
Das Afghanistan-Desaster.
Mittler im Maximilian
Verlag: Hamburg.


Daniela Skrzypczak (2022):
Gesichter des Lebens 2022. Zeig der Welt dein Gesicht.
demipress: Berlin.


Sandro Strack & Andrea Micus (2016):
Ich hatte ein Leben: Wie ich mir vom Kriegseinsatz in Afghanistan traumatisiert den Weg zurück ins Glück erkämpfen musste.
Riva: München.


Andreas Timmermann-Levanas & Andrea Richter (2010):
Die reden - wir sterben. Wie unsere Soldaten zu Opfern der deutschen Politik werden.
Campus: Frankfurt a. M.


Christian Weber (2017):
Veteranenpolitik in Deutschland: Die neuen Bande in den zivil-militärischen Beziehungen?
Nomos: Baden-Baden.


Achim Wolgethan (2008):
Endstation Kabul. Als deutscher Soldat in Afghanistan – ein Insiderbericht.
Ullstein: Berlin.


Sabine Würich & Ulrike Scheffer (2014):
Operation Heimkehr. Bundeswehrsoldaten über ihr Leben nach dem Auslandseinsatz.
Ch. Links: Berlin.